Austausch und Information: Ausbildertreffen an der Rudolf-Eberle-Schule

Ausbildungsbetriebe und Lehrkräfte im Dialog über schulische Neuerungen und Entwicklungen

Zum Ausbildertreffen in der Rudolf-Eberle-Schule wurden die Ausbildungsbetriebe aller Auszubildenden eingeladen. Vorab hatten diese die Möglichkeit, ihre Gesprächswünsche mit einzelnen Fachlehrern zu äußern. Ziel der Veranstaltung war es, die Ausbildungsbetriebe über den schulischen Teil der Ausbildung zu informieren, Neuerungen mitzuteilen und eine Plattform zu bieten, um mit der Schule und den Lehrkräften in Dialog zu treten.

Viola Thomas, Englischlehrerin an der RES, berichtete über geplante Änderungen bezüglich des KMK- bzw. IHK-Zertifikats im Fach Englisch für Industriekaufleute sowie über den zukünftigen Vermerk im Zeugnis bezüglich des Niveaus im Fach Englisch. Patricia Schöllig informierte kurz über Änderungen im Fach Projektkompetenz in den Ausbildungsberufen Industrie und Büromanagement.

Christoph Henkes, stellvertretender Schulleiter und Abteilungsleiter der Berufsschule, erläuterte erneut die Entschuldigungsregelungen der Schule für Auszubildende. Dabei wies er auf die Möglichkeiten des elektronischen Klassenbuchs über WebUntis hin, über das der aktuelle Stundenplan sowie die Fehlzeiten der Auszubildenden jederzeit abgerufen und Kontakt zur Schule aufgenommen werden können.

Der offizielle Teil der Veranstaltung endete mit der Wahl der vier Mitglieder für die Schulkonferenz, und die Vertreter der Ausbildungsbetriebe hatten die Gelegenheit, mit den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen.